Sie sind hier: Aktuelles
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Archiv
Allgemein: Impressum

9.4.22 - 11 Uhr - Inselmuseum Kirchdorf/Poel

Um die Einladungskarten größer darzustellen, klicken Sie bitte die Bilder an.

NEU: Postkartenbuch mit KCK Bildern!

Mit einem Postkartenbuch mit 12 Werken von Karl Christian Klasen ist einer unserer langgehegten Wünsche in Erfüllung gegangen.
Quer durch die Vielfalt von Maltechniken, Motiven und Farbigkeiten präsentieren wir damit ein kleines Kaleidoskop von Klasens Arbeiten. Hochwertig gedruckt, verkaufen wir das Postkartenbuch exklusiv im Inselmuseum in Kirchdorf/Poel zum Preis von 5€/Exemplar.
Diese Sammlung schöner Klasen-Werke ist auch ein ideales kleines Geschenk, ein gern gesehenes Mitbringsel aus dem Poel-Urlaub oder für liebe Freunde!

Wir trauern um Heinz Günter Häbe

Abbildung: Traueranzeige Heinz Günter Häbe, November 2021 -

Um die Traueranzeige größer darzustellen, klicken Sie bitte das Bild an.

Die KCK Ausstellung wird bis März 2022 verlängert!

Um das aktuelle Plakat größer darzustellen, klicken Sie bitte das Bild an.

16.03.2020 Absage Ausstellungseröffnung

Für verbesserte Lesbarkeit bitte Plakat anklicken und Sie können dieses als PDF ansehen.

Einladung zur Vernissage am 28.03.2020

Hier gelangen Sie zur Einladungskarte als PDF-Dokument.

Abbildung: Einfach nur diese Postkarte anklicken, bitte. -

Plakat zur neuen Ausstellung 2020

Neue Schätze, alte Werte

Karl Christian Klasen (1911-1945)

Im Inselmuseum Kirchdorf/Poel zeigt die Karl Christian Klasen Gesellschaft e.V. ab dem 28. März 2020 Neuerwerbungen des Poeler Malers Karl Christian Klasen.

Diese Werke wurden der Gesellschaft übergeben oder durch sie erworben, es handelt sich um „Dachbodenfunde“, Schenkungen oder Vermächtnisse früherer Eigentümer.

Die Kunsthistorikerin Dr. Imke Lüders (Kiel) hat erneut eine spannungsreiche Ausstellung kuratiert, in der die „alten Werte“ aus vertrauten Werken des Künstlers den „neuen Schätzen“ gegenüber gestellt werden.



Zur Vernissage am Sonnabend, 28. März 2020, um 11.00 Uhr im Inselmuseum Poel laden wir herzlich ein!

Abbildung: zum Archiv -

Klasen & Klasen - Menschen-Bilder

Klasen & Klasen Menschen-Bilder

Zeichnungen von Karl Christian Klasen und Antje Klasen-Freidank

Im Gedenken an Karl Christian Klasen (1911-1945) organisiert die gleichnamige Karl Christian Klasen Gesellschaft e. V. im Inselmuseum in Kirchdorf alljährlich unterschiedliche Ausstellungen zu Aspekten seines umfangreichen Werkes. In dieser Ausstellung stellen wir Zeichnungen des Künstlers Karl Christian Klasen und seiner Tochter, Antje Klasen-Freidank, in den Dialog.

Karl Christian Klasen wurde 1911 in Güstrow geboren, ließ sich noch als Autodidakt 1933 auf der Insel Poel nieder. Ein Stipendium der „Boldtschen Stiftung für mecklenburgische Künstler“ ermöglichte ihm eine professionelle Ausbildung an den Kunstakademien Düsseldorf und Berlin. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde er zum Militärdienst eingezogen. Nebenher malte und zeichnete er weiterhin. 1940 heiratete er die Tänzerin und Choreographin Rita Bütow (1908–1994), ihre gemeinsame Tochter Antje Klasen wurde 1942 geboren. 1943 wurde er verwundet und fiel im Alter von 33 Jahren 1945 bei einem Bombenangriff bei Königsberg.

Antje Klasen wurde 1942, also wenige Jahre vor dem Tod ihres Vaters, geboren und starb bereits 1970 in Montreal, noch vor ihrem 27. Geburtstag, nach schwerer Krankheit. Sie hatte ihre Ausbildung an der Meisterschule für Graphik und Buchgewerbe in Berlin mit Bravour absolviert, jedoch sind nur wenige Ausstellungen von ihr bekannt. Die Klasen-Gesellschaft hat schon vor Jahren rund 100 Zeichnungen von Antje Klasen-Freidank aus dem Kunstbestand von Heinz-Günter Häbe (1932 Kiel - 2021 Ratzeburg) aus dem Nachlass von Rita Bütow-Klasen übernommen.

In dieser Ausstellung stellen wir die beiden Künstler, Vater und Tochter, miteinander in den Dialog. Es geht dabei um figürliche Zeichnungen und Studien. Dabei sind Letztere für den Nachvollzug von Bildfindungen aufschlussreich, die bei beiden Künstlern ähnlich funktioniert. Während die Arbeiten Karl Christian Klasens insgesamt sehr sachlich wirken, sind die Arbeiten von Antje Klasen-Freidank oftmals sehr filigran und „verspielt“. Ihre Skizzen hingegen weisen einen starken und gekonnten Duktus auf. Stilistisch sind hier deutlich zwei Generationen erkennbar. Dennoch spürt man eine gewisse Verwandtschaft, die auch durch ihre Mutter, Rita Bütow-Klasen als Kennerin der Kunst ihres Mannes, beeinflusst gewesen sein kann.

Überraschend ist insbesondere in den Handstudien die große Verwandtschaft in der Ausführung. Vielleicht hatte Antje Klasen die Hände von ihrem Vater. Die Ähnlichkeiten in den Studien der Hände sind frappierend!

Schließlich geben wir noch einen Ausblick auf ein paar sehr detailreiche phantastische Arbeiten von Antje Klasen aus den 1960er Jahren. Leider starb die Künstlerin sehr jung, wir wissen nicht viel über sie und freuen uns, hier ihre unbekannten Arbeiten der Öffentlichkeit zu zeigen.


17.3.2022, Dr. Imke Lüders